Ablaufplan - Fahrschule Rüth
Fahrschule, Niederkassel, Mondorf, Troisdorf, Rüth, PKW, Motorrad, Anhänger, Begleitetes Fahren
53
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-53,cookies-not-set,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode_popup_menu_text_scaledown,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.2.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
 

Ablaufplan

Anmeldung

Du hast dich entschlossen, deinen Führerschein zu machen? Dann musst du zuallererst den „Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis“ stellen.

 

Willst Du die angestrebte Fahrerlaubnis rechtzeitig erhalten, solltest Du dich  ca. 4-6 Monate vor Deinem Geburtstag bei mir in der Fahrschule anmelden.

 

Die Bearbeitung Deines Führerscheinantrages bei der  Verwaltungbehörde kann ca. 4 bis 6 Wochen  in Anspruch nehmen, in dieser Zeit kann der theoretische und der praktische Unterricht absolviert werden.

 

Frühestens 3 Monate vor dem Erreichen des Mindestalters darf die theoretische Prüfung und 1 Monat davor die praktische Prüfung abgelegt werden. Die Mindestanzahl der theoretischen und praktischen Stunden muss vor der Prüfung erfüllt sein.

Benötigte Dokumente

  1. einen gültigen Personalausweis oder Reisepass
  2. ein biometrisches Passbild von dir
  3. Teilnahmebescheinigung Lebensrettende Sofortmaßnahmen
  4. Sehtest vom Optiker
  5. Beim BF 17 zusätzlich: Kopie der Personalausweise und Führerscheine aller Begleitpersonen (von den Begleitpersonen unterschrieben)

Theoretischer Unterricht

In 14 Themengebieten vermittel ich Dir das Grundwissen und klassen­spezifische Inhalte.

Für die Führerscheinklassen AM, A1, A2, A und BF17 gilt: 12 Stunden Grundstoff und 4 Stunden Zusatzstoff.

Für die Führerscheinklassen B und BE gilt: 12 Stunden Grundstoff und 2 Stunden Zusatzstoff.

 

Bei einer Erweiterung des Führerscheins, reduziert sich die Grundstoffmenge auf 6 Stunden.

Themengebiete

Für alle angebotenen Klassen

  • Persönliche Voraussetzungen
  • Risikofaktor „Mensch“ im Straßenverkehr
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Das Straßenverkehrssystem und seine Nutzung
  • Vorfahrt und Verkehrsregelung
  • Verkehrszeichen, Verkehrseinrichtungen und Bahnübergänge
  • Andere Teilnehmer im Straßenverkehr
  • Geschwindigkeit, Abstand und umweltschonende Fahrweise
  • Verkehrsverhalten bei Fahrmanövern, Verkehrsbeobachtung
  • Ruhender Verkehr
  • Besondere Verkehrssituationen, Folgen von Fehlverhalten
  • Lebenslanges Lernen

Spezifischer Unterricht Klasse A

  • Die Grundlagen – Fahrer, Beifahrer, Fahrzeug
  • Fahren lernen – das Wissen für den Verkehrsalltag
  • Die Praxis – besondere Schwierigkeiten und Gefahren
  • Gefahrenabwehr – Fahrtechnik, Fahrphysik, Hintergrundwissen

Spezifischer Unterricht Klasse B

  • Technische Bedingungen, Personen- und Güterbeförderung, Umweltbewusster Umgang
  • Fahren mit Solokraftfahrzeugen und Zügen

Theoretische Prüfung

Wie läuft die Prüfung ab?

  • Wenn ich Dich für ausreichend vorbereitet halte, lasse ich Dich zur theoretischen Prüfung zu.
  • Der Prüfer stellt sich Dir vor und erläutert den Ablauf der Prüfung. Natürlich hast Du die Möglichkeit, Fragen zu stellen.
  • Die Prüfungsfragen werden an einem PC beantwortet. Dein Prüfer wird Dich vorab damit vertraut machen.
  • Falls du während der Prüfung Fragen zur Bedienung des PCs hast, steht Dir der Prüfer jederzeit zur Verfügung.

Was muss ich zu meiner Theorieprüfung mitnehmen?

  • Ausreichend Zeit und Ruhe damit Du nicht gehetzt in die Prüfung starten musst
  • Deine Ausbildungsbescheinigung über den besuchten Theorieunterricht
  • Deinen gültigen Reisepass oder Personalausweis oder ein anderes von der zuständigen Behörde zur Identifikation zugelassenes Dokument
  • Ausreichend Bargeld zum Bezahlen der Gebühr (die Theorieprüfung kostet 22,49 €; unabhängig von der Fahrzeugklasse)

Wie viel Zeit habe ich zum Beantworten der Fragen?

  • Du hast ausreichend Zeit zum beantworten der Fragen und für eine abschließenden Kontrolle deiner Antworten.
  • Wenn Du dir bei einer Frage unsicher bist, kannst Du diese markieren und später weiter bearbeiten.

Kann ich die Prüfung auch in einer anderen Sprache absolvieren?

Ja! Aktuell bietet man die Möglichkeit, die Prüfung in 12 Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Griechisch, Hocharabisch, Italienisch, Kroatisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch und Türkisch) zu absolvieren. Rede einfach mit deinem Prüfer!

Mündliche Prüfungen sind nur auf Antrag möglich und müssen begründbar sein. Dolmetscherprüfung sind nicht mehr zugelassen.

Wird mir das Ergebnis sofort mitgeteilt?

  • Ja! Sobald Du die Prüfung beendet hast, wird die dein Prüfer mitteilen, ob Du bestanden hast und ein Ergebnisprotokoll überreichen.
  • Dein Prüfer freut sich mit Dir, falls du die Prüfung bestanden hast! Falls es doch nicht geklappt hat, ist es auch keine Schande ein zweites Mal anzutreten!

Praktischer Unterricht

Die Praktische Ausbildung ist in verschiedene Phasen gegliedert, die aufeinander aufbauen.

Das Prinzip lautet immer: vom Einfachen zum Schweren

1. Grundstufe

Bestandteil der ersten Stufe ist das Vertrautmachen und die Bedienung mit dem Fahrzeug sowie das Erlernen von Grundfertigkeiten und Grundkenntnissen.

2. Aufbaustufe

Hierbei erlernst Du die umweltverträgliche Fahrzeugbedienung, Blickschulung und vorausschauendes Fahren.

3. Leistungsstufe

Lernziele dieser Stufe sind Grundfahrtechniken und Rangierübungen zuerst auf ruhigen Straßen, später im Verkehr.

4. Sonderfahrten

Hier erlernst Du das sichere Fahren mit höheren Geschwindigkeiten auf Landstraßen, Autobahnen und bei Dunkelheit. Dauer: Jeweils 12 Sonderfahrten zu je 45 Minuten sind vorgeschrieben, davon fünf auf der Landstraße, vier auf Autobahnen und drei bei Dunkelheit.

5. Prüfungsvorbereitung

Alle Inhalte aus den ersten drei Stufen werden wiederholt. Als Prüfungsvorbereitung wird eine Testfahrt unter Prüfungsbedingungen gemacht.

Praktische Prüfung

Freie Fahrt für den Schein

Wenn ich Dich noch nicht zur Prüfung lassen möchte, dann sei mit nicht böse. Ich darf Dich erst dann hinschicken, wenn ich der Meinung bin, dass Du fit genug bist. Ich entscheide hierbei also nur in deinem eigenen Interesse.

Prüfungsumfang

Klasse B und A1:

Dauer mindestens 45 Minuten
(Prüfungsinhalte: Sicherheitskontrolle, bis zu 4 Grundfahraufgaben, Fahren innerorts, außerorts auch Autobahn und Kraftfahrstraße)

Klasse A und A2 :

Dauer mindestens 60 Minuten

(bei Aufstieg von A1 auf A2 oder A2 auf A nur 40 Minuten)

(Prüfungsinhalte: Sicherheitskontrolle, bis zu 6 Grundfahraufgaben, Fahren innerorts, außerorts auch Autobahn und Kraftfahrstraße)

Der große Tag naht

Sicher wirst du bisschen nervös sein. Das ist jeder. Aber wenn Du die folgenden Punkte beachtest, ist alles halb so wild:

  • Rechtzeitig, ausgeruht und ohne Hektik zum angesetzten Termin erscheinen.
    In der Regel hole ich dich ab.
  • Bring deinen Personalausweis oder Reisepass (zwingend erforderlich bei Bewerbern aus Staaten außerhalb der EU) – oder ein anderes Dokument, welches die zuständige Behörde zur Identifikation zugelassen hat – mit, da der Prüfer eine Personenkontrolle machen muss.
  • Wenn nötig: Brille oder Kontaktlinsen nicht vergessen!
  • Think positive: Eine gesunde Portion Optimismus hilft auch in der Prüfung.

Keine Panik: Die 4 Regeln

  • Stell dir vor, die Prüfung sei eine ganz normale Fahrstunde.
  • Frag ruhig während der Prüfung nach, wenn du etwas nicht richtig verstanden hast.
  • Bitte um eine kurze Pause, wenn deine Hände oder Beine zu zittern anfangen.
  • Bloß nicht panisch werden, wenn dir Fehler unterlaufen. Versuch einfach, diese auf ruhige Art zu korrigieren.

Der Ablauf

So in etwa wird es kurz vor Ihrer Prüfung aussehen:

 

Der Prüfer von TÜV Rheinland stellt sich dir vor und wechselt ein paar Worte mit dir. Jetzt hast du auch die Gelegenheit, Fragen zu stellen.

 

Dann geht’s los:

 

  • Stell dir in Ruhe den Fahrersitz ein (Einstellung von Innen- und Außenspiegeln, Sitzabstand zum Lenkrad, Lehnenneigung, Kopfstützen, Anlegen des Sicherheitsgurtes).
  • Der Prüfer wird dir noch einige kurze Erläuterungen zum Prüfungsablauf geben.
  • Nun kannst du losfahren.

 

Während der Fahrt nur die Ruhe bewahren. Bei einer ungewöhnlich schwierigen Verkehrslagen wird dein Prüfungs-Stress berücksichtigt. Es wird hier noch kein Profi am Steuer erwartet. Kleine Fehler führen hier noch nicht automatisch zum Nichtbestehen.

 

Der Prüfer freut sich mit dir, wenn du die Prüfung schaffst. Und wenn es doch nicht klappen sollte: Ein zweites Mal anzutreten ist keine Schande!

Wiederholungsprüfungen

Jede Führerscheinprüfung kann frühestens nach 14 Tagen wiederholt werden.